GLS-Gemeinschaftsbank

Eine nicht gewinnorientierte Bank
 

Die GLS Gemeinschaftsbank eG arbeitet seit 25 Jahren als Non-Profit-Bank. Sie finanziert derzeit 1.100 ökologische und soziale Projekte in ganz Deutschland: Bio-Höfe, freie Schulen, regenerative Energien, soziale und gewerbliche Projekte. Gegenseitige Unterstützung von bürgerschaftlichem Engagement ist das Ziel. Seit Gründung der Bank im Jahre 1974 konnten durch GLS-Kredite viele tausend interessante und zukunftsweisende Vorhaben auf den Weg gebracht werden.

Dies ist möglich geworden, weil inzwischen über 19.000 Menschen mit der Gemeinschaftsbank zusammenarbeiten, mit dem Ziel, mehr Menschlichkeit in der Gesellschaft zu schaffen. Sie haben der GLS Gemeinschaftsbank eG 289 Millionen DM anvertraut.

Die Gemeinschaftsbank arbeitet nicht gewinnorientiert. Sie legt ihren Einlegern alle drei Monate Rechenschaft über die Verwendung der anvertrauten Mittel ab. Über die klassischen Bankangebote hinaus kann Ihnen die Gemeinschaftsbank ein breites Spektrum von Erfahrungen anbieten: von der individuellen Vermögensberatung über Fragen der Beteiligungsfinanzierung bis zur Gestaltung von Schenkungen, Sondervermögen und Testamenten. Die GLS Gemeinschaftsbank eG arbeitet hierbei eng mit der Gemeinnützigen Treuhandstelle e.V. und der GLS Beteiligungs AG zusammen.

Kurzprofil der Gemeinschaftsbank und ihrer Kooperationspartner

Die GLS Gemeinschaftsbank eG leitet das Geld ihrer Sparer als Darlehen an Freie Schulen und Kindergärten, ökologisch bewirtschaftete Bauernhöfe, heilpädagogische und sozialtherapeutische Initiativen, Arbeitslosenprojekte, Naturkostläden und gemeinschaftliche Wohnprojekte, aber auch an gewerbliche Initiativen weiter.

Per 31.12.1998 betrug die Bilanzsumme 289 Mio. DM. Der Selbsthilfecharakter der 1974 gegründeten Non-Profit-Bank kommt u. a. darin zum Ausdruck, daß gemeinnützigen Kreditnehmern nur eine kostendeckende Kreditumlage (in 1998: 4,5 % p. a.) in Rechnung gestellt wird.

Zur erfolgreichen Arbeit der GLS Gemeinschaftsbank eG trägt nicht zuletzt bei, daß ihre über 11.000 Genossenschaftsmitglieder (per 31.12.1998) für 15,3 Mio. DM Genossenschaftsanteile gezeichnet haben und auf Dividende verzichten.
 

Einige Angebote der Gemeinschaftsbank:  

  • GLS Sparkonto

  • Freies Rücklagenkonto

  • GLS-Sparbrief

  • Termineinlagen

  • Das Grüne Konto

  • Termingeld "Regenerative Energien"

  • Bank-Mitgliedschaft 

 
Die Gemeinschaftsbank ist auch in Stuttgart und Hamburg vertreten. Zur Erreichung ihrer Ziele arbeitet sie eng mit der Gemeinnützigen Treuhandstelle e.V. Bochum und der GLS Beteiligungsaktiengesellschaft zusammen.

Die 1961 gegründete Gemeinnützige Treuhandstelle e.V. Bochum (GTS), ein Zusammenschluß von über 300 gemeinnützigen Vereinen, verfügt über vielfältige Erfahrungen bei der Gestaltung von Schenkungen und Sondervermögen sowie in Testaments- und Erbschaftsfragen. Die GTS fördert die sozialen, ökologischen und kulturellen Vorhaben ihrer gemeinnützigen Mitgliedsorganisationen.

Die im Rahmen der GTS geführte Stiftung Neue Energie will den Umbau der Energieversorgung hin zu einer regenerativen, dezentralen und energiesparenden Struktur fördern.

Die von der Gemeinnützigen Treuhandstelle verwalteten Landwirtschaftsfonds bieten die Möglichkeit, sich direkt an Biohöfen zu beteiligen. Die Landwirtschaftsfonds I und II haben zusammen ein Volumen von 5,0 Mio. DM und unterstützen die Vorhaben von 30 ökologischen Höfen in ganz Deutschland.

Der Entwicklungshilfefonds der Gemeinnützigen Treuhandstelle e.V. arbeitet mit ca. 30 Selbsthilfe- und Sozialprojekten in Afrika, Asien und Südamerika zusammen. In 1998 konnten dafür insgesamt 1,5 Mio. DM weitergeleitet werden.

Per 31.12.1998 betrug die Bilanzsumme der Gemeinnützigen Treuhandstelle e.V. 65,3 Mio. DM. Befreundete Treuhandstellen arbeiten in Berlin, Hamburg, Hannover, Pforzheim, Stuttgart, am Bodensee und in München.

Die GLS Beteiligungsaktiengesellschaft wurde 1995 gegründet. Sie soll Unternehmen, die mit der Gemeinschaftsbank zusammenarbeiten, bei der Beschaffung von Eigenkapital helfen. Die Beteiligungsaktiengesellschaft hat ein Grundkapital von 3,4 Mio. DM.

Die Gemeinschaftsbank hat drei Windkraft- und einen Wasserkraftfonds , den GLS-Weleda-Fonds sowie einen Fonds zum Kauf des Stromnetzes von Schönau aufgelegt. Diese fünf Energiefonds haben ein Gesamtvolumen von 17,4 Mio. DM, das Fondskapital des GLS-Weleda-Fonds beläuft sich auf 10 Mio. DM. Sämtliche Fonds werden von der GLS Beteiligungsaktiengesellschaft verwaltet. Der Fondsbereich wird in 1999 erweitert.

Non-Profit-Banking

Seit ihrer Gründung im Jahre 1974 arbeitet die GLS Gemeinschaftsbank eG nicht gewinnorientiert. Das Eigenkapital der Bank von 15,3 Mio. DM wird nicht verzinst; die über 11.000 Mitglieder der Non-Profit-Bank stellen die Genossenschaftsanteile bewußt unverzinslich zur Verfügung. Dadurch erhält die Gemeinschaftsbank einen erheblichen Handlungsspielraum, um ihren Mitgliedern neue Formen im Umgang mit Geld zu ermöglichen.

Die GLS Gemeinschaftsbank wird dadurch außerdem in die Lage versetzt, gut die Hälfte ihrer Darlehen gemeinnützigen Kreditnehmern statt gegen Kreditzinsen zu einer nur kostendeckenden Kreditumlage (in 1998: 4,5 p.a.) zur Verfügung zu stellen.

Durch die Zeichnung von Genossenschaftsanteilen von je 200 DM kann jedermann/jederfrau Mitglied der GLS Gemeinschaftsbank eG werden und die Arbeit der Bank so sehr wirkungsvoll unterstützen.

*

Internet-Adresse: www.Gemeinschaftsbank.de

 

 
"Manchmal denke ich, ich muss die Menschen versuchen aufzurütteln,
die glauben, Geld allein könnte die Probleme lösen."

 

"Ich glaube nicht, dass der Buddhismus eine dritte Alternative auf wirtschaftlichem Gebiet sein kann zwischen Sozialismus und Kapitalismus. Obwohl einige meiner Freunde davon sprechen, dass man ein buddhistisches Wirtschaftssystem schaffen könnte, bezweifle ich, ob das möglich ist.

Die Frage ist meiner Meinung nach: Warum reden wir soviel über Frieden, inneren Frieden oder Glück? Warum legen wir Wert darauf? Weil wir allgemein zuviel Schwergewicht auf eine materielle Entwicklung legen. Mit materieller Entwicklung erreichen wir natürlich mehr körperliches Glück, aber das geht nicht zwangsläufig einher mit mehr innerem Glück, innerer Ausgeglichenheit. Ein klares Indiz dafür ist, dass selbst Millionäre oder Milliardäre oft sehr sorgenvoll sind, Tag für Tag neue Sorgen haben und das kann sogar zum Selbstmord führen.

Warum ist das so? Wenn sie doch auf materiellem Gebiet alles haben, was man haben kann, wenn es ihnen da an nichts fehlt. Andererseits sieht man, dass Menschen, auch wenn sie in ärmlicheren Verhältnissen leben, oft innerlich viel ausgeglichener und ruhiger sind, glücklicher sind und dies auch zu ihrer körperlichen Gesundheit beiträgt. Daraus folgt für mich, dass der Frieden des Geistes, der innere Frieden, eine große Bedeutung hat. Je mehr wir nach Methoden suchen, mit denen wir diesen entwickeln können, desto mehr werden wir als Ergebnis echtes Glück erleben, Glück hervorbringen können.

Damit will ich nicht sagen, dass materielle Entwicklung unnötig sei. Sie ist wichtig und sie ist positiv, aber wir müssen auch mehr unsere Bemühungen, unseren Blick richten auf die andere Seite, auf die Entwicklung der inneren geistigen Werte. Manchmal denke ich, ich muss die Menschen versuchen aufzurütteln, die glauben, Geld allein könnte die Probleme lösen. Die glauben, wenn wir nur genug Geld und materielle Entwicklung schaffen könnten, dass dann all diese Probleme der Menschen gelöst werden könnten. Davon bin ich nicht überzeugt, sondern wir müssen darauf achten, unsere inneren Potentiale kennen zu lernen und mehr Gewicht darauf legen, diese zu entwickeln."

Antwort des Dalai Lama auf die Frage der Bankspiegel-Redaktion, welchen Beitrag
der Buddhismus für die Gestaltung der Weltökonomie leisten kann.

GLS-Bankspiegel 2/00

 
weitere Seiten zum Thema Geld
 


 
Mit freundlichen Empfehlungen
 
Humanistische AKTION
 
12/1999
 


 
nach oben   -   Service   -   Menue   -   Texte-Verzeichnis   -   Stichwörter

www.humanistische-aktion.de/glsbank.htm

 

Texte zum Thema Geld
 

"Natürlich ist es obszön, wenn ein gescheiterter Manager als Abfindung eine Summe    
bekommt, von deren Zinsen er sich ein halbes Dutzend Bundeskanzler halten könnte."

Erhard Eppler, Politiker

auf dieser Seite

Eine Non-Profit-Bank - Die GLS-Gemeinschaftsbank eG.

auf dieser Homepage

Die Macht der Banken  - Eine sehr treffende kurze Satire (WDR-Privatfernsehen).

Wenn die Bank Ärger macht...  - Bei Geld hört die Freundschaft auf - erst recht für Banken: Allein im letzten Jahr
landeten 2470 Streit-Fälle vor der Schlichtungsstelle. Wie Richter entscheiden - aktuelle Urteile.

Wem gehört Deutschland? - Die Profiteure der Staatsverschuldung. - Aus dem TV-Magazin PANORAMA NDR 18.4.2002

Nach uns die Sintflut - Frisst die Staatsverschuldung die Zukunft? - Eine Notiz über Verantwortliche, Ursachen und Notwendigkeiten.

Mit Vollgas ins Ausland - Die Schumacher-Brüder auf Steuerflucht.

Gläserne Abgeordnete - Einige wenige Parlamentarier legen ihre gesamten Einkünfte offen.

Gehälter von Ärzten bis Verkäuferinnen - Wer verdient was?

Die Raffkes von Brüssel - Bedienstete der Europäischen Union verdienen fast doppelt so viel wie ihre Kollegen in Deutschland.

Gewerkschaften - Ver.di-Chef verdient jetzt 27.000 Mark im Monat.

Hausarbeit - Wie viel ist sie wirklich wert?

Kinder und das liebe Geld - Was sie kaufen, ihre Schulden, Taschengeld-Tipps

Warum wir eine Bank aufgemacht haben - Bericht einer religiösen Gemeinschaft.

Genossenschaftsbank erstritt Recht zum Austritt aus Sicherungsfonds (Integra).

Grameen - Eine Bank für die Armen der Welt.

Transparency International - internationale Bewegung gegen Korruption seit 1993.

Das Tier im Global Player - Ursachen des Machtstrebens im Business.

 

Stichwortverzeichnis

Aktualisiert am 27.09.04